Orientalische Katzenrassen

Es gibt eine ganze Reihe Katzenrassen aus dem Orient. Und um diese wird es hier bei Katzenpuck Siamkatzen und Co. auch gehen.Im Mittelpunkt steht aber nicht nur die Siamkatze, sondern eben auch die Orientalische Kurzhaarkatze (OKH), die Sphynx, Tonkanese, Burmese, Birma sowie die Korat-Katze.

Und da man sich bei allen ausführlichen Beschreibungen und Darstellungen von Charakter, Wesen und Temperament der einzelnen Katzenrassen dennoch am besten ein Bild machen kann, wenn man diese sieht, gibt es die vorgestellten Katzenrassen auch jeweils mit Bild.

Die Katze – ein beliebtes Haustier bei uns

Haustiere begleiten viele von uns durch unser Leben. Ob Hunde, Katzen, Hamster, Vögel oder Fische, Mitbewohner auf vier Pfoten vervollständigen nicht nur den Alltag. Richtig beliebt ist die Katze. Die Samtpfote ist als Haustier noch begehrter als der Nachkommen der Wölfe, unsere Hunde. Mehr als 10 Millionen Katzen gibt es in deutschen Haushalten.

Wem Kenntnisse mit einem Stubentiger als Mitbewohner fehlen, steht gerade zu Beginn bei Fragen der Katzenhaltung etwas unschlüssig da. Dabei macht es nichts aus, ob es sich um eine einfache Hauskatze oder eine prächtige (meist etwas teurere) Katze mit Vorfahren handelt. Ob man eine Katze aus Europa möchte oder auch eine Katze aus dem Orient, ob der Blick nun auf eine Siamkatze oder eine Burmakatze fällt, man sollte nicht nur nach dem Aussehen gehen, sondern eine Katze auch nach ihrem Charakter, ihrem Wesen und Temperament auswählen.

Was nutzt es, wenn einem die Siamkatze zu 200 Prozent von der Optik her zusagt, einem aber ihre Lautstärke auf den Kratzbaum treibt?

Übrigens: Anerkannte Katzenrassen gibt es etwa 40 (jeder Katzenverband hat da seine Liste mit anerkannten Rassekatzen). Im Vergleich dazu gibt es deutlich mehr Hunderassen, mehr als 240.
Natürlich hat nicht jeder Hund einen Stammbaum.

Aber auch bei „nur“ 40 verschiedenen Katzenrassen sollte für jeden etwas dabei sein, schließlich gibt es noch Mischlinge, Katzen ohne Zucht-Herkunft und, ganz wichtig, und es sind durchaus auch Rassekatzen mit dabei: Katzen aus dem Tierheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.