Korat Katze

Korat Katze

Die Korat Katze (meist auch einfach nur Korat genannt) ist eine Hauskatze mit einem blau-grauen und kurzem Fell. Sie hat einen kleinen bis mittleren Körperbau und ist recht schlank. Auffällig sind neben ihrem herzförmigen Kopf auch ihre Augen: Groß und grün. Für ihre Größe wirkt die Korat recht gedrungen, sie ist muskulös. Vom Temperament her ist die Korat eine intelligente und spielerisch-aktive Katze. Sie geht eine starke Bindung zu ihrem Menschen aus.

Korats sind sehr soziale, intelligente, selbstbewusste und temperamentvolle Katzen. Sie haben angenehme Stimmen, sind jedoch um einiges weniger gesprächig als Orientalen.

Herkunft Koratkatze

Die Koratkatze wird zu den Naturrassen gezählt und gehört hier zu den ältesten Landrassen bzw. Stallkatzenrassen. Dabei stammte die Korat aus Phimai in Thailand. Phimai liegt in der Provinz Nakhon Ratchasima und diese Region wird auch Korat genannt.

Maeo Dok-Lao – Regenwolkenfarbe

In Thailand ist die Koratkatze allerdings auch als Si sawat bekannt, das bedeutet so viel wie Farbe des Sägesamens (Guilandina bonduc, Knicker Nuss, graue Bohne), es bezeichnet einfach einen blau-grauen Farbton. Ein weiterer Name, der sich ebenfalls auf ihre Fellfarbe bezieht ist Maeo Dok-Lao, Katze von der Farbe der Wolken vor einem Regenschauer.

Korat ist eine Glückskatze – Geschenk für Brautpaare

Auch ist die Korat als Glückskatze bekannt und so wird diese Katze paarweise an frisch verheiratete oder auch hochgeschätzte Menschen weitergegeben. Sowohl dem Brautpaar als auch dem Beschenkten soll die Korat-Katze dann Glück bringen. So war es lange Zeit so, dass man sich eine Korat-Katze nicht selbst kaufte, sondern mit dieser, paarweise dann, beschenkt wurde.

Geschichte Korat-Katze

Die wahrscheinlich erste Erwähnung dieser Katzenrasse findet sich im Thai Tamra Maew (Das Buch der Katzengedichte), das zwischen 1350 und 1767 geschrieben wurde. Das Buch findet sich heute in der Nationalbibliothek von Thailand. In diesem Buch findet sich eine Abbildung einer Katze, von der man annimmt, dass es eben die Korat sein kann. Allerdings ist die Abbildung wohl nicht detailliert genug, um absolut sicher zu sein. Ebenfalls zu sehen ist hier auch eine Siamkatze.

Korat cat and Siamese cat in Tamra Maew (The Cat-Book Poems) thought to originate from the Ayutthaya Kingdom (1351 to 1767 AD).
Oben Korat Katze, unten Siamkatze.

 

Nach Europa kamen Korats im 19. Jahrhundert. In Großbritannien wurden sie zunächst als Blue Siamese (Blaue Siamkatze) vorgestellt. Allerdings fand die Korat als Siamkatze keine Fans. Daher wurde es danach ruhiger um diese Rassekatze. In den 1950er Jahren wurden sie dann in die USA importiert und dort auch gezüchtet.

 

Aussehen Korat Katze

Koratkatze - die grünen Augen und das schimmernde Fell fallen sofort auf.Das Aussehen der Korat Katze ist außergewöhnlich, das fängt bei der Kopfform an, geht über das schimmernde Fell bis hin zu den leuchtend grünen Augen.

Fellfarbe Korat

Vor allem die Fellfarbe der Korat Katze ist außergewöhnlich, es handelt sich um ein silberfarbenes Blau, das zu schimmern scheint. In Thailand wird diese Farbe auch als Regenwolkengrau bezeichnet, der Schimmer als Meeresschaum. Bei manchen Korat-Katzen zeigen sich im Fell auch schwache graue Streifen, die mit zunehmendem Alter der Katze besser zu sehen sind. Allerdings wird diese Zeichnung nicht gerne gesehen, solche Katzen werden auch nicht zu Ausstellungen zugelassen.

Auffällig am Fell ist nicht nur das es kurz und glänzend ist, es hat auch die Tendenz, sich am Rückgrat der sich bewegenden Katze zu teilen. Das Fell liegt zudem eng an, es fühlt sich fein und seidig an. Die Korat Katze hat kein Unterfell (Unterwolle).

Silberschein

Die Haarspitzen sind an den Enden silbern (Silbertipping), was den Silberschein verursacht.

Farbabweichungen bei der Fellfarbe

Eigentlich ist die Fellfarbe der Korat ja von diesem außergewöhnlichem silberfarbenem Blau. Es gibt inzwischen auch Farbvarietäten bei der Korat. Katzen vom Typ Korat, vom Wesen und Charakter her wie diese Glückskatze, aber eben mit anderer Fellfarbe. Neben der Thai Lilac ist das noch die Thai Blue Point und Thai Lilac Point. Es handelt sich um neuere Züchtungen. Bei der Korat selbst sind aber nur blaue Katzen erlaubt.

Augenfarbe der Korat – leuchtend grün

Die Farben ihrer Augen werden als Peridot-grün bezeichnet. Peridot, auch Chrysolith genannt, ist eine besonders reine Varietät des Minerals Olivin. Dabei handelt es sich um einen Edelstein bzw. Schmuckstein mit einer lebhaften grünen Farbe. Allerdings haben erst erwachsene Korat-Katzen dieses besondere grün, bei jungen Katzen ist die Augenfarbe eher goldgrün bis bernsteinfarben. Erst im Alter von zwei bis vier Jahren ist die Augenfarbe so, wie sie sein sollte. Die Korat hat zudem sehr große Augen.

Herzförmiger Kopf

Der Kopf dieser Katze hat die Form eines Herzens. Die Stirn ist flach und breit, das Kinn kräftig. Ihre Ohren sind groß und hoch angesetzt, die Spitzen abgerundet.

Charakter und Wesen Korat Katze

Vom Temperament her unterscheidet sich die Korat Katze sehr von anderen Thaikatzen bzw. Katzenrassen aus dem Orient. Es ist eine äußerst anhängliche und gesellige Katze. Die Korat ist zum einen intelligent, sie hat aber auch ein gutes Gedächtnis. Wird eine Korat an einen Ort gebracht, an dem sie nie zuvor war, sollte es ihr eigentlich gelingen, den Weg nach Hause zu finden. Die Korat markiert ihr Revier sehr gerne mit ihrem Urin. Kater lassen sich davon dann auch fernhalten. Lebt die Korat in einem Rudel mit anderen Katzen, dann geht es innerhalb dieser Katzengruppe sehr hierarchisch zu. Es ist zum Beispiel streng geregelt, wer als erstes fressen darf. Leben Korats mit Menschen zusammen, dann gehen sie eine starke Bindung an. Vom Charakter her ist die Korat so, dass sie beim Anblick eines Fremdens auch durchaus Lärm machen.

Haltung

So gesellig und anhänglich die Korat Katze ist, sollte sie besser nicht alleine gehalten werden. In Thailand wurde diese Glückskatze auch immer paarweise verschenkt. Die Korat sucht nicht nur Kontakt zu ihren Artgenossen, sondern auch zum Menschen.

Korat und Kinder

Ihr geduldiges Wesen sowie ihre Verspieltheit und Neugier machen sie zu einer idealen Katze für Kinder, was allerdings nicht bedeuten soll, dass sich die Korat nicht auch zur Wehr setzt, wenn sie in brenzlige Situationen gerät.

 

Die Korat auf Briefmarken

Nicht nur in Thailand wurde die Korat bereits auf Briefmarken verewigt. Eine Abbildung der Koratkatze finden sich zum Beispiel auch auf Briefmarken aus Kuba, aus dem Kongo und Afghanistan:

Korat Briefkmarke Kuba Korat Katze Briefmarke Afghanistan Koratkatze Briefmarke Kongo

Was ist eine Landrasse

Unter einer Landrasse wird immer eine Tierart (oder auch Pflanzenart, diesen Begriff gibt es auch in der Botanik) verstanden, bei dem es unter einem züchterischen Einfluss des Menschen zu einer künstlichen Selektion kommt. Nicht immer geschieht dies bewusst. Aber wenn aus einem Wurf Katzen nur die mit dem größten Spieltrieb behalten werden oder die aktivsten, haben wir bereits eine Selektion. Offenbar redet man immer dann von einer Landrasse, wenn diese Selektion eher bei Nutztieren geschieht. Wobei der Unterschied zur Katzenzucht auch darin begründet liegen kann, dass bei der Zucht einer Katzenrasse auch gezielt andere Rassekatzen miteinbezogen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Bei einer Landrasse ist die Ausgangsbasis für die weitere Zucht das, was eben da ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.